Nur eines Vorab: Natürlich sind uns Nachhaltigkeit und Umweltschutz wichtig!

Fraglich ist, ob der Markt Schierling hier nur ein Größenwahnsinniges Projekt vorantreibt.

Nach derzeitiger Planung und dem Willen der Gemeindeführung soll die Bahnlinie

Eggmühl - Schierling - Langquaid reaktiviert werden.

Allein für den Erhalt der Bahnlinie hat der Markt Schierling in den letzten 10 Jahren über

200 000 Euro ausgegeben. Mit dem Ergebnis, dass die Bahnlinie in ihrem jetzigen Zustand

nicht offiziell für die Personenbeförderung zugelassen ist. Es ist lediglich eine Güterbeförderung mit

begrenztem Ladungsgewicht und reduzierter Geschwindigkeit zugelassen.

In diesem Herbst erfolgte eine große Aktion auf der Bahnlinie mit dem Abtransport von über 5000 t

Zuckerrüben. Ob hierbei ein Entgelt für die Nutzung der Bahnstecker entrichtet wurde, ist nicht bekannt.

Bekannt ist, dass der Markt Schierling, trotz seiner hohen Investitionen, KEINEN ERLÖS aus diesem

Transport erhalten hat.

 

Auch hier wird nicht vollumfänglich informiert.

Bei einer CSU Veranstaltung im Topfour zu diesem Thema wurden bewußt keine Zahlen und

Schätzungen über die Investitionshöhen genannt.

Ziel des Marktes Schierling ist es derzeit, die Bahnstrecke zu erwerben und auf eigene Kosten

zu modernisieren. Dann soll die Bahnlinie an die DB-AG oder ihre Subunternehmer verpachtet werden.

Mit diesen Pachteinnahmen soll das Projekt dann refinanziert werden.

Dass wir hier Summen im 8 stelligen Millionenbereich im Spiel sind, wir nicht offen gelegt.

Wir sind der Meinung, dass an anderer Stelle, mit wesentlich geringerem finanziellen Aufwand

deutlich mehr erreicht werden kann.

Bevor uns wieder unterstellt wird, wir hätten etwas gegen das Schierlinger Bockerl - Nein, das ist definitiv nicht der Fall. Wir wollen, dass das Schierlinger Bockerl weiterhin fahren kann, ohne eine finanzielle Beteiligung des Marktes Schierling.

Eine Komerzialisierung der Strecke würde das AUS für das Bockerl bedeuten.